3 min read

12 Tipps für Vorstellungsgespräche

12 Tipps für Vorstellungsgespräche
  1. Der erste Eindruck zählt. Es ist wichtig, dass die positive Begegnung, die im Moment des Treffens entsteht, kontinuierlich bleibt. Ordentliches Aussehen ist eines der wichtigsten Dinge, die das erste Image eines Bewerbers beeinflusst. Extrem außergewöhnliche Kleidung, übermäßiges Make-up und schweres Parfüm soll man vermeiden. Bei Bewerbungsgesprächen ist es für die Kandidaten effektiver, wenn möglich, dunkle Farben zu tragen. Nach dem Kennenlernen soll das Interview mit einem informellen täglichen Austausch begonnen werden (Wetter, Anreise etc.), um eine positive Atmosphäre zu schaffen.

  2. Du sollst dich klar ausdrücken und ehrlich sein. Erkläre deine früheren Erfahrungen, die Beiträge, die du deinen früheren Unternehmen zur Verfügung gestellt hast, und die Gründe, warum du deinen Arbeitsplatz verlassen hast. Beschreibe deine Karriereziele, Zukunftserwartungen und Stärken.

  3. Spreche nie schlecht über deine früheren Arbeitsplätze oder Chefs, egal, was passiert ist. Du solltest diese Frustration auch niemals auf deinen Lebenslauf reflektieren. Erkläre, dass du die Arbeit vernünftig mit logischen Gründen verlassen hast, und du wirst sehen, dass sich dieser Ansatz letztlich als viel effektiver erweist.

  4. Weiter mit Visionen wie deiner Motivation, ständiger Lernbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein, Geduld, Leistungswillen usw. Konzentriere dich auf dein Streben nach Erfolg, drücke deine Fähigkeiten aus und betone deine Bereitschaft zu lernen und arbeiten.

  5. Während man Antworten auf die Fragen gibt, ist es nicht sinnvoll, unnötig lange zu reden. Außerdem ist der Reflex, sich selbst ununterbrochen zu verteidigen, keine gute Idee für Jobinterviews. Wenn du dich so verhältst, denkt der Arbeitgeber sofort, dass du einen schwachen Charakter hast, der nicht einmal bereit ist, seine eigenen Schwächen zu überwinden. Denke daran, dass niemand perfekt ist und versuche, so ehrlich wie möglich zu sein.

  6. Sei 5-10 Minuten vor dem Vorstellungsgespräch vor Ort. Es wäre sogar besser, wenn du noch früher ankommst und lange wartest. Untersuche und beobachte das Unternehmen, für das du dich beworben hast. Alles über das Unternehmen (seine Tätigkeitsfelder, Organisationsstruktur, Aktivitäten im Ausland, Reputation in der Branche usw.) sollte unbedingt vor dem Interview recherchiert werden. Versuche auch, wenn es möglich ist, Informationen über deine Position zu sammeln. Du musst kenntnisreich und dir der Position bewusst sein, für die du dich bewirbst.

  7. Frage nach Informationen zum Unternehmen und zur Position gegen Ende des Vorstellungsgesprächs. Informiere dich durch den Interviewer detailliert über die Stellenbeschreibung, Verantwortlichkeiten und Zuständigkeitsbereiche und den Titel der Person, mit der du arbeiten wirst. Vergesse nicht, dass der Arbeitgeber auch interviewt werden kann. Es geht in Interviews darum, ob zwischen den beiden Seiten eine harmonische Arbeitsweise möglich ist. Du kannst zu jeder Zeit Fragen stellen und sollst das unbedingt tun, damit du dir klar bist, dass du den Job willst. Zeige, was du für das Unternehmen leisten kannst und warum sie dich bevorzugen sollten. Versuche, etwas Außerordentliches zu zeigen. Wenn du den Job willst, bringe sie dazu, dich zu wählen.

  8. Wenn du dir am Ende eines Vorstellungsgesprächs denkst, dass du diesen Job wirklich willst, zeige dem Interviewer das! Sage ihr/ihm, dass du den Job wirklich, wirklich willst und dich sehr freuen würdest, wenn du ihn bekommst. Zeige, dass du schon vor dem Interview sehr begeistert warst und jetzt noch aufgeregter bist. Wenn es zum Beispiel am Ende der Bewerbungsgespräche zwei gleich gute Kandidaten gibt, sagen wir mal du und noch jemand anders, wird der Interviewer sich wegen deiner Motivation definitiv für dich entscheiden.

  9. Bringe eine Kopie deines Lebenslaufs zu jedem Vorstellungsgespräch mit.
    Habe eine Kopie deines Lebenslaufs immer mit, wenn du zu einem Interview gehst. Wenn der Interviewer seine Kopie verlegt hat, sparst du ihm viel Zeit und zeigst Professionalität, wenn du deine Extrakopie einfach herausziehst und sie übergibst.

  10. Sprich die richtige Körpersprache. Kleide dich angemessen, halte Augenkontakt, gebe einen festen Händedruck, habe eine gute Körperhaltung und spreche deutlich. Sei vorsichtig mit dem Parfum! Manchmal sind Gesprächsräume kleine Zimmer, in denen eine gute Luftzirkulation fehlen kann. Du willst, dass der Interviewer auf deine beruflichen Qualifikationen achtet - nicht auf die Art und Weise, wie stark du riechst. Der Interviewer muss ja zuerst atmen können, um dich interviewen zu können!

  11. Bedanke dich per E-Mail oder Post. Schreibe ein Dankeschön nach jedem Interview. Passe dein Schreiben an, indem du speziell auf das Bezug nimmst, was du und der Interviewer besprochen habt, zum Beispiel: "Ich war besonders aufgeregt über (...)". Handschriftliche Schreiben könnten besser sein, wenn du dich bei einem persönlichen Kontakt bedankst, der dir bei deiner Jobsuche geholfen hat. Unabhängig von der gewählten Methode sollten solche Schreiben innerhalb von 48 Stunden nach dem Vorstellungsgespräch gesendet werden.

Um ein gutes Dankeschön zu schreiben, musst du dir nach jedem Vorstellungsgespräch Zeit nehmen, um über das Notizen zu machen, was der Interviewer gesagt hat. Schreibe auch auf, was du im Interview besser machen könntest.

  1. Gib nicht auf! Wenn du ein schlechtes Vorstellungsgespräch hast für einen Job, für den du wirklich begeistert bist und wenn du denkst, dass die Stelle zu dir gut passt, gib nicht auf! Schreibe dem Interviewer, schicke eine E-Mail oder rufe an, um ihn oder sie darüber zu informieren, dass du denkst, dass du noch eine Chance verdient hast, da du den Job wirklich willst. Ob diese Strategie dir Erfolg bringt, hängt vom Unternehmen und von dir ab. Aber eins ist sicher: Wenn du es nicht versuchst, sind deine Chancen genau gleich Null. Wir haben gesehen, dass diese Herangehensweise bei vielen Gelegenheiten funktioniert hat.

Kurzum, 4 Wörter: Professionalität, Motivation, Höflichkeit, Beharrlichkeit.

Viel Erfolg!