3 min read

BACKGROUND: Die JobNinja-Gründer

Das Münchner Tech-Startup JobNinja wurde von Mircea Popa, Ingenieur und Unternehmensberater, und dem jungen IT-Student Laurent Meyer gegründet. Zusammengebracht hat sie 2015 die Idee von der schnellsten Bewerbung der Welt.
BACKGROUND: Die JobNinja-Gründer
Die beiden Gründer von JobNinja: Mircea Popa (li.) und Laurent Meyer im Jahre 2016.

Hinter den Kulissen des Münchner Tech-Startup

(München, November 2021) – Hinter der Gründung von JobNinja stehen zwei Charaktere, wie sie unterschiedlicher kaum sein können: zum einen Mircea Popa, Ingenieur mit zwei Masterabschlüssen und erfolgreicher Unternehmensberater, zum anderen der junge IT-Student Laurent Meyer, der bereits als Teenager sein Talent als Programmierer unter Beweis gestellt hatte.  Zusammengebracht hat sie 2015 die Idee von der schnellsten Bewerbung der Welt.

Mircea-Ioan Popa: Stratege mit Erfahrung

Gerade einmal 30 Jahre alt, zwei Masterabschlüsse der TU München in der Tasche und ein gut dotierter Job in einem international tätigen Beratungsunternehmen – das ist normalerweise der Grundstock für eine steile internationale Beraterkarriere. Nicht so für Mircea Popa. Für den Bau- und Wirtschaftsingenieur mit rumänischen Wurzeln war das vielmehr der Moment für eine Vollbremsung und einen Richtungswechsel direkt in die Münchner Startup-Welt.

„Nach über drei Jahren als Berater im Bereich Real Estate Investment Consulting hatte ich bereits etliche Projekte erfolgreich umgesetzt, beherrschte alle Prozesse und fühlte mich eigentlich wohl in meiner Position. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass höchste Zeit für eine Veränderung und eine neue Herausforderung ist. Die sah ich in einem eigenen Startup”, so Mircea Popa. Die Idee war eine für Smartphones optimierte Bewerbungsplattform für Studenten auf der Suche nach Aushilfstätigkeiten. Wie bei der Dating-App Tinder sollte man sich einem Wisch auf dem Display bewerben können.

Nun konnte Mircea Popa mit seinem Background ein Projekt zwar durchkalkulieren und die wirtschaftlichen Entwicklungsmöglichkeiten analysieren. Doch um die Idee umzusetzen, brauchte er einen Programmierer, der das komplexe Thema in eine möglichst einfach zu bedienende Nutzeroberfläche umsetzen konnte.

Und diesen fand er in der Person des jungen Franzosen Laurent Meyer, den er im Mai 2015 auf einem Workshop im Rahmen eines vom Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) der Hochschule München ausgerichteten Startup Weekends im Mai 2015 kennenlernte.

Laurent Meyer: Entwickler mit Visionen

Der junge IT-Student hatte mit seinen 21 Jahren bereits etliche Jahre Programmier- und Entwicklungserfahrung in verschiedenen Startups. Die Idee eine Jobvermittlungs-App, die sich am „Tinder-Prinzip“ orientiert, weckte sein Interesse und seinen technischen Ehrgeiz.

Nach mehrmonatiger Vorbereitung mit Unterstützung der SCE Gründungsförderung wurde im August 2016 die JobNinja GmbH aus der Taufe gehoben. Während sich Mircea Popa als CEO um Finanzen, Marketing und Organisation kümmerte, lag die technische Verantwortung bei Laurent Meyer. Als CTO entwickelte und programmierte er die komplette Struktur der Recruiting-Plattform – von der Landing Page über die Web-App bis hin zur Android- und iOS-App.

Als 2018 das „Swipe“-Prinzip über Bord geworfen und sukzessive die anfangs auf einfache Jobs ausgerichteten Job-App zur vollwertigen Generalisten-Jobbörse ausgebaut wurde, entwickelte Meyer den Traffic Optimizer, der dank ausgeklügelter Künstlicher Intelligenz (KI) für eine optimale Reichweite der Stellenanzeigen sorgt.

Schon zu Beginn ihrer Zusammenarbeit war den beiden bewusst, dass sie von Grund auf verschieden sind – sowohl was ihren Charakter, als auch was die Arbeitsweisen, Ziele und Visionen für ein Startup betrifft. Doch genau die Unterschiede erwiesen sich als Plus für die Zusammenarbeit. „Durch Reibung entsteht Wärme und aus unterschiedlichen Betrachtungswinkeln entsteht oft die beste Entscheidung“, so Mircea Popa.

Auch Laurent Meyer holte sich seine Motivation nicht zuletzt aus der Teamarbeit. „An JobNinja fasziniert mich die Art, wie wir miteinander umgehen. Jeder Ninja sagt, was er denkt – ehrlich und direkt. Das stellt uns zwar vor Herausforderungen, bringt uns aber jedes Mal einen großen Schritt weiter.“ So eine Dynamik habe er noch in keinem anderen Startup erlebt.

Abschied nach fünf Jahren

Die größte Herausforderung für ihn als Fullstack Entwickler sei immer die Entscheidung, wann ein Produkt gut genug ist: „Man kann alles noch besser machen, jede Funktion weiter optimieren. Aber das kostet Zeit“. Dieses Feintuning übernimmt bei JobNinja mittlerweile ein eingespieltes IT-Team.

Zeit für Laurent Meyer ihn, die Segel neu auszurichten. Denn schon beim Start hatte er angekündigt, dass er JobNinja nur als eine Station seiner Programmierkarriere sehe. Sobald das Startup profitabel sei, werde er weiterziehen, um dem nächsten Startup mit seinen Fähigkeiten zum Erfolg verhelfen.

Im Herbst 2021 vollzog er diesen Schritt und zog sich aus dem aktiven Geschäft bei JobNinja zurück, bleibt der GmbH aber vorerst als Gesellschaft erhalten. Seine Nachfolge als CTO bei JobNinja trat zum 1. Oktober 2021 Andy Werner an, zuletzt CTO und Co-Founder beim Münchner Tech-Startup Mr Beam Lasers.


Ansprechpartner für die Presse:

Alfred Schwaiger
JobNinja GmbH
Leonrodstr. 68
80636 München
Telefon: 089 215 296 572
E-Mail: alfred@jobninja.com

Über JobNinja: JobNinja ist eine der führenden Online-Jobbörsen in Deutschland. Gegründet 2016 als ausschließlich mobile App-Lösung, die die Jobsuche radikal vereinfachte, hat sich JobNinja als feste Größe im Markt der Online-Stellenbörsen etabliert. Stellenanzeigen werden nicht nur über die eigene App (iOS und Android) und auf der JobNinja-Webseite veröffentlicht, sondern auch Deutschland weit in über 130 regionale und überregionale Partner-Portalen und gezielt über Social Media-Kampagnen ausgespielt. Für optimale, Zielgruppen spezifische Reichweite sorgt der auf ausgeklügelte KI basierende „Traffic Optimizer“.